Antwort der Fachschaft auf den „Offenen Brief“